Grundlagenkonzept wasserseitiges Leitsystem
Gelbe Welle als Teil eines wassertouristischen Beschilderungssystems

Das Netzwerk hat ein Grundlagenkonzept zur wasserseitigen Beschilderung erarbeiten lassen. Das Papier dient nun als Diskussionsgrundlage, um mit Beteiligten wie Ministerien und Ämtern Handlungsempfehlungen für ein Beschilderungssystem zu erarbeiten.  Vorteile einer einheitlichen Beschilderung sind u.a.:

  • Besucherführung und damit Schutz von natürlichen Ressourcen
  • bessere Vernetzung der regionalen/überregionalen touristischen Angebote
  • sie gibt Touristen Orientierung und somit Sicherheit
  • mit einer einheitlichen Beschilderungssystematik gewinnt die gesamte Wasserwegeinfrastruktur Brandenburgs an Wert

In 2015 wird das Handbuch „Wassertouristisches Informations- und Leitsystem für die einheitliche wasserseitige Ausschilderung der befahrbaren Gewässer in Brandenburg“ als landesweite Empfehlung veröffentlicht wird. Des Weiteren wurden 400 Kilometer schiffbare Wasserstraßen befahren und geeignete Aufstellungsstandorte für Zielwegweiser ermittelt. An 103 Standorten wurden zwischen Berlin, dem Spreewald und der Oder Schilder aufgestellt. Auf diesen Schildern findet der Tourist auf dem Wasser die nötige Orientierung

Wassertourismus

Brandenburg gehört mit über 3.000 Seen zu den wasserreichsten Bundesländern Deutschlands; zusammen mit Mecklenburg-Vorpommern ist es eines der größten europäischen Binnenreviere und bildet das „Blaue Paradies“. Das Angebot reicht von der Kanuidylle bis hin zu führerscheinfreien Charterrevieren.

Das Netzwerk hat eine große Befragung von Wassertouristen durchgeführt  und ausgewertet. Die daraus abgeleiteten Maßnahmen werden nun schrittweise realisiert. Dazu gehört z.B. die Einführung von  Qualitätsmanagement oder die bessere Vernetzung der Reviere.

Angeln in Brandenburg für Jedermann!

Brandenburg ist Anglerland. Wer die Schönheit der Natur in Brandenburg kennenlernen will, kommt an seinem Gewässerreichtum nicht vorbei. Dieser Gewässerreichtum ist es auch, der Brandenburg zu einem der beliebtesten Angelreviere macht. Alle bekannten Süßwasserfische kommen in unseren heimischen Seen und Fließgewässern vor.

Wer als Tourist das schöne Brandenburg erkundet, Lust zum Angeln hat oder es einfach mal probieren möchte, jedoch keinen Fischereischein besitzt, kann sich in unserem Bundesland über ein großes Angelerlebnis freuen. Ein Fischereischein nämlich ist für das Angeln in Brandenburg mit einer Friedfischangel nicht erforderlich. Das Angeln ist ab dem 8. Lebensjahr erlaubt und sie benötigen nur die Fischereiabgabemarke, eine Angelkarte und ein Personaldokument.

Angelprofis und Neueinsteiger, die einen naturverbundenen Urlaub verbringen wollen, sollten sich daher unbedingt beim Landesanglerverband Brandenburg e.V. (LAVB) nach den Angelmöglichkeiten und -bedingungen erkundigen. Die Interessenvertretung der Brandenburger Angler ist mit ca. 14.000 Hektar Gewässerfläche als Eigentum oder als Pachtgewässer, 25.000 Hektar Verbandsvertragsgewässer und knapp 80.000 Mitgliedern einer der einflussreichsten Verbände im Land. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des LAVB: www.landesanglerverband-bdg.de

Ergebnisse der Befragung von Wassertouristen

Bisher gab es kaum belastungsfähige Marktdaten zum Wassertourismus in Brandenburg. Darum hat das Kooperationsnetzwerk 2009 eine groß angelegte Befragung in Brandenburger Revieren durchgeführt.  Die Ergebnisse sind Grundlage für Produktgestaltung sowie Kommunikations- und Vertriebsmaßnahmen.

Diese Ergebnisse dürfen nur für nicht-kommerzielle Zwecke und mit Quellenangabe "Netzwerk Aktiv in der Natur/Brandenburg" verwendet werden!

Ergebnisse der Befragung (pdf)

Auswertung Kanu (pdf)

Auswertung Charter (pdf)

 

Mitglieder-Login

Anmelden

Kennwort vergessen?

Suche

geben Sie einen Namen oder eine Adresse ein :

> Download-Archiv

Kontakt

Landestourismusverband Brandenburg e.V.

Tel.: 03391-402600

E-Mail: info@ltv-brandenburg.de